Übungsdienst der etwas anderen Art

Heute Abend stand die Erste Hilfe auf unserem Dienstplan. Das diese erste Hilfe in eine realitätsnahe Übung verpackt wurde, ahnte von unseren Jugendlichen niemand. Durch unseren Realeinsatz zuvor, vorschob sich unser Übungsdienst zwar nach hinten aber das sollte uns nicht davon abhalten ihn trotzdem durchzuführen.

Da es bei uns zur Zeit eine, wegen Bauarbeiten, gesperrte Landstraße gibt, bot sich diese natürlich optimal als Location an. 🙂
Angenommene Lage war ein Verkehrsunfall mit Personenschaden.
Unsere Jugendfeuerwehrmitglieder staunten nicht schlecht als wir am künstlichen Einsatzort ankamen.

Bei diesem Einsatz Szenario legten wir unseren Schwerpunkt auf die Betreuung und Rettung der Betroffenen. Dazu hatten wir fachkundiges Personal in Form von zwei Mitarbeitern des Rettungsdienstes, welche ebenfalls in unserer Feuerwehr aktiv sind, dabei.
Ein besonderes Highlight war der Rettungswagen, der die Übung wesentlich realistischer wirken lies.
Die Übung verlief sehr gut und das was nicht so gut lief wird in den nächsten Wochen nochmal ein wenig nachgearbeitet.
Wir hoffen, es hat allen Spaß gemacht und bedanken uns bei allen, die an dieser Übung mitgewirkt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.